Unsere Schüler im Umwelteinsatz in Altenberg im Osterzgebirge Auch in diesem Jahr beteiligten sich 19 biologieinteressierte Schüler aus den Klassen 6a, 6b, 6c, 8a und 8b am nunmehr 28. Elbe-Schüler-Camp, das vom 16.-19.9.201 in Altenberg im Osterzgebirge stattfand. Ziel dieser Umweltprojekte  ist es, den Schülern die ökologischen Zusammenhänge in den Lebensräumen der Elbe und ihrer Einzugsgebiete nahe zu bringen. Am ersten Tag haben die Teilnehmer eine Erlebnistour in den Bergbaustollen in Altenberg durchgeführt. Am zweiten Tag war Frau Angelika Starr mit dem Umweltmobil Planaria vor Ort, um umfangreiche physikalische, biologische und chemische Wasseruntersuchungen in und an der Roten Weißeritz zu ermöglichen. Wir ermittelten eine gute Wasserqualität für diesen Gebirgsbach. Außerdem wurde das Hochmoor besichtigt. Am dritten Tag haben die Schüler bei einem Umwelteinsatz auf dem Gelände der Jugendherberge abgebrochene Äste und Baumspitzen beräumt, im umliegenden Wald Müll gesammelt und sich in Workshops mit verschiedenen Umweltproblemen, wie zum Beispiel dem Bienensterben, dem Holzraubbau und der Verschwendung von Wasser bei der Herstellung verschiedener Produkte befasst. Raiko, Kane, Robin, Tim und Linus waren mit der Kamera in verschiedenen Filmteams mit Unterstützung durch Medienpädagogen in den umliegenden Wäldern unterwegs und drehten Filme über das Artensterben, die Zerstörung von Lebensräumen und die Umweltverschmutzung durch die Menschen. Diese sehr lehrreichen, mit viel Spaß gestalteten Werke sind bei youtube unter saekmobil zu sehen. Ein herzliches Dankeschön geht an Frau Ines Wittig von der Deutschen Umwelthilfe, die die Camps wieder wunderbar vorbereitet hat sowie an die Vertreter des Sächsischen Staatsministerium für Kultus und der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt, die das gesamte Projekt unterstützten und begleiteten. Ute Knechtel (Pestalozzischule Limbach-O.) Bilder: Ute Knechtel