Französischunterricht der besonderen Art gab es am 15. September für unsere Klasse 9. Statt  im Klassenzimmer Vokabeln und Grammatik zu pauken, gingen wir ins DRK-Pflegeheim  Bernhardstraße und gestalteten für die Bewohner einen „Französischen Nachmittag“. Auf der  schattigen Terrasse des Heimes hatten sich viele der Senioren versammelt, um sich von uns  auf Französisch und Deutsch unterhalten zu lassen. Dabei ging es vor allem um das Thema  „Essen in Frankreich“. Highlight war dann das Zubereiten von Crêpes. Unsere unermüdlichen Bäcker Lisa, Lea, Tizian,  Leon, Sebastian und Pascal trotzten der Hitze am Crêpe-Maker und bereiteten Berge des  süßen Köstlichkeit zu, die von den Bewohnern mit großem Appetit gegessen wurden. Dazu lief  französische Musik und einige unserer Schüler kamen mit den Frauen und Männern ins  Gespräch. Beim Verabschieden erhielten viel Applaus, Lob und Dank. Wir konnten spüren, dass es für die  Heimbewohner ein schöner Nachmittag gewesen war. Für uns war es das auch. Das Gefühl,  etwas Gutes getan zu haben ließ uns vergessen, dass wir an einem „Hitzeplan-Tag“ bei knapp  30 ° C hätten eigentlich auch im Schwimmbad liegen können.  So geht Miteinander